Amsterdam

Infos:

Amsterdam ist die Hauptstadt der Niederlande und bekannt für eine liberale Drogenpolitik und das Rotlichtviertel. Die Stadt hat aber weitaus mehr zu bieten und ist, dank einer sehr kurzen Anreisezeit, ein idealer Wochenendtrip. 

Anreise:

Die Anreise nach Amsterdam gestaltet sich sehr unkompliziert. Es verkehren täglich mehrere Buslinien aus diversen deutschen Städten. Der Busbahnhof befindet sich an der Station Sloterdijk etwas ausserhalb der Stadt. Von dort habt ihr diverse Möglichkeiten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln innert wenigen Minuten in das Stadtzentrum zu gelangen. Da die Anreise mit dem Bus aus der Schweiz und Deutschland teilweise sehr lange (bis zu 15h) dauert, rate ich allerdings von dieser Möglichkeit ab. 

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit die Anreise per Bahn. Der Hauptbahnhof Amsterdam Centraal wird mehrmals täglich von deutschen Zügen z. B. aus Frankfurt angefahren. 

Die einfachste und bequemste Anreise erfolgt mit dem Flugzeug. Der Flughafen wird von allen grossen Airlines angeflogen. Eine günstige Variante bietet Easyjet z. B. ab Basel. Die Flugzeit Basel-Amterdam beträgt ca. 1 1/2h. Nach Ankunft am Flughafen verkehren alle paar Minuten Züge, welche euch innert 15min in die Stadt bringen. Die Kosten für das Zugticket nach Amsterdam Centraal betragen 4 Euro. 

Unterkunft:

Amsterdam bietet viele Übernachtungsmöglichkeiten. Hier empfehle ich euch das Hotel Mercure Sloterdijk. Das Hotel befindet zwar etwas ausserhalb der Stadt, aber mit dem Zug dauert die Fahrt nur 5min in die Innenstadt. Das Mercure wurde 2015 neu gebaut und bietet sehr viel an Komfort und ist ein idealer Ort um nach einem anstrengenden Tag zu entspannen. Einzig die langsame Zimmerreinigung war während unseres Aufenthaltes zu bemängeln. 

Da die Verpflegungsmöglichkeiten in der Hotelumgebung sehr begrenzt sind, empfehle ich, euch in der Stadt zu verpflegen. Alternativ bietet das Hotel selber ein Restaurant an, welches über eine kleine Karte verfügt. Beim Bahnhof gibt es ebenfalls ein kleiner Laden (Spar), welcher günstige Esswaren anbietet. 

Für eure nächste Amsterdam-Reise könnt ihr gleich hier eure Unterkunft buchen:

Booking.com

Verpflegung:

Die Holländer mögen Pommes. Deshalb sieht man immer wieder Pommesbuden, oder Leute mit Pommes, die z. B. aufs Tram warten. Aber in Amsterdam kann man sich weitaus anders durchfuttern. Sehr viele Restaurants gibt es im Viertel "De Wallen". Die Restaurants befinden sich unweit des bekannten Rotlichtviertels und bieten allerlei leckeres Essen. Hier gibt es aus allen Weltteilen etwas zu entdecken. Selbst ein tibetisches Restaurant haben wir gesehen. 

Ein sehr gutes chinesisches Restaurant ist das New Season. Dieses befindet sich an der Warmoesstraat. Das kleine Lokal bietet sehr gute chinesische Gerichte an und die Bedienung ist sehr aufmerksam und freundlich. 

Ebenfalls ein Foodparadies bietet das Lokal "De Hallen". Das ehemalige Tramdepot wurde in eine Begegnungszone umgebaut. Neben Händlern, welche lokale Produkte anbieten, gibt es auch einen grossen Foodbereich, welche allerlei Köstlichkeiten zu bieten hat. Vom Hauptbahnhof führt die Linie 13 zur Haltestelle Ten Katestraat. Nach dem Ausstieg rechts abbiegen und man befindet sich gleich im Foodparadies.